Wie nachhaltig ist Leih-Mode?

Ist das Leihen von Kleidung besser für die Umwelt als Kaufen von Kleidung?
Leih-Mode gilt als eine umweltfreundliche Alternative. Die Studie „Renting clothes is worse for the planet than just throwing it away“ untersuchte das Erwärmungspotenzial fünf verschiedener Arten, Kleidung zu besitzen und zu entsorgen. Um die verschiedenen Eigentums- und End-of-Life-Modelle für Textilien vergleichen zu können, wurden der Studie ein folgende Annahmen zugrunde gelegt:

  • Die fünf Szenarien: (1) Tragen und dann wegwerfen, (2) überdurchschnittlich lange tragen und dann wegwerfen, (3) weiterverkaufen (4) recyceln, (5) mieten
  • Die Studie geht davon aus, dass die Kunden jeweils 2 km mit dem Privatauto fahren, um ihre zu mietenden Kleidungsstücke abzuholen, was zu vielen zusätzlichen Emissionen führt.
  • Die Studie geht außerdem davon aus, dass jemand, der einen Artikel kauft diesen 200 Mal trägt, bevor er ihn wegwirft. Die Wahrheit ist wohl eher, dass ein Kleidungsstück durchschnittlich 10 Mal getragen wird, bevor es entsorgt wird (Quelle).
  • Die Studie untersuchte die CO2-Emissionen durch den Verkehr auf Verbraucherebene. Andere Aspekte wie Landnutzung, Wasserverbrauch und Verschmutzung durch Farbstoffe wurden ausgeblendet

Zusammenfassend kommt die Studie zu dem Schluss, dass sich das Mieten von Kleidung stärker negativ auf die Umwelt auswirkt, als das Kaufen und anschließende Wegwerfen. Der nachhaltigste Weg Mode zu konsumieren ist, weniger Artikel zu kaufen. Recycling hatte eine vergleichsweise hohe Klimawirkung, da industrielle Recyclingprozesse aktuell noch viele Emissionen verursachen.

Natürlich kann man für das Mieten argumentieren, dass geliebte Kleidung länger hält. Und was gäbe es Schöneres, als etwas zu lieben und es dann gehen zu lassen, damit es dann von jemand anderes geliebt werden kann? Dem Gedanken entspricht ja auch der Kauf von Second Hand Kleidung. Aber werden damit wirklich die Probleme der Fast Fashion gelöst?

Ich persönlich glaube, dass wir wieder eine Beziehung zu unserer Kleidung aufbauen müssen, um sie wertschätzen zu können. Ein ständiges Mieten von neuer Kleidung ist meines Erachtens nicht die ultimative Lösung. Das Verhalten bleibt ja im Grunde das gleiche – wir werden sogar dazu motiviert immer wieder etwas Neues zu kaufen, um es dann wieder zurück zu geben. Das Streben nach etwas Neuem wird dadurch nur noch befeuert. Es führt dazu, dass wir mit ruhigem Gewissen weiter konsumieren können, ohne uns die Frage zu stellen, ob wir das Stück wirklich brauchen.

Allerdings finde ich die Möglichkeit, etwas für einen bestimmten Anlass zu leihen durchaus positiv. Bestimmt habt ihr auch schon mal für eine Abendveranstaltung, Hochzeit, Kostümparty oder ähnliches ein Teil gekauft, von dem ihr von vorn herein wusstet, dass ihr es nie wieder anziehen werdet.

Was ist eure Meinung zu dem Thema?